26.09.2017 in Kommunalpolitik

Homepage freigeschaltet

 

Bürgermeisterkandidat Dobbin Weiß am OrtsschildBürgermeisterkandidat Dobbin Weiß - Gemeinsam für Oppenau

Die Homepage des Bürgermeisterkandidaten Dobbin Weiß ist freigeschaltet.
http://dobbin-weiss.de

23.09.2017 in Kommunalpolitik

Ein neuer Bewerber für die Bürgermeisterwahl am 29. Oktober 2017

 

Die Mitgliederversammlung hat am 21.9.2017 beschlossen, dass sie den unabhängigen Bewerber Dobbin Weiß unterstützt.

Dobbin Weiß beim Einwerfen der Bewerbung

Dobbin Weiß (parteilos, SPD-Mitglied) beim Einwerfen seiner Bewerbung zur Bürgermeisterwahl in Oppenau.

 

01.04.2014 in Kommunalpolitik

SPD tritt mit vier aktiven Gemeinderäten in Bad Peterstal-Griesbach an.

 
SPD-Kandidaten für Bad Peterstal-Griesbach

                                                     

Im Wohnbezirk Bad Peterstal sind alle Listenplätze besetzt.

 

In der Nominierungsversammlung zur Aufstellung der Liste für die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 begrüßte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereines Oppenau/Bad Peterstal-Griesbach die anwesenden Mitglieder des Ortsvereines aus Bad Peterstal-Griesbach sowie die anwesenden Kandidaten. Er freute sich, dass es in Bad Peterstal-Griesbach wiederum gelungen sei, eine eigene Liste aufzustellen. Mit den bisherigen Gemeinderäten Doll Franz, Kimmig Andreas, Munzert Rüdiger und Serrer Klemens, die alle im Wohnbezirk Bad Peterstal kandidieren, habe man eine tolle Ausgangslage. Leider konnte in Bad Griesbach nur ein Kandidat gefunden werden und ist es nicht gelungen, eine Frau als Kandidatin zu gewinnen.

 

Folgende Kandidaten bewerben sich im Wohnbezirk Bad Peterstal: Doll Albrecht (44), Lagerverwalter; Doll Franz (63), Rektor; Huber Walter (50), Masseur und Bademeister; Kimmig Andreas (41), Schreinermeister; Munzert Arno (41), Meß- und Regelmechaniker; Munzert Rüdiger (43), Projektleiter; Serrer Klemens (47), Schreinermeister und Betriebswirt des Handwerks; Spinner Christoph (24), Holzmechaniker. Für den Wohnbezirk Bad Griesbach : Huber Joseph (28), Forstwirt.

 

Die SPD will u.a. zu den Themen Bürgerbeiteiligung, Finanzen, Unterstützung Ehrenamt, Tourismus und Schulentwicklung ein klares Profil entwickeln.

20.02.2014 in Kommunalpolitik von SPD Landesverband

Wählen ab 16: SPD begrüßt Erstwählerkampagne

 

Die SPD Baden-Württemberg hat das heute von der Landeszentrale für politische Bildung, dem Landesjugendring und ErstwählerInnen vorgestellte Projekt „Wählen ab 16“ begrüßt. „Diese Erstwählerkampagne ist ein klasse Aktion, jungen Menschen ihre neue Chance auf mehr demokratische Mitwirkung nahezubringen“, so Generalsekretärin Katja Mast.

16.10.2013 in Kommunalpolitik

Stellungnahme der SPD-Fraktion zur UTe in Bad Peterstal-Griesbach

 

Das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken

Franz Doll Unter diesem Leitsatz will ich begründen, weshalb die SPD-Fraktion für die Änderung der Hauptsatzung stimmen wird. Lassen Sie mich aber zuvor noch kurz Stellung nehmen zu der Entscheidung des Ortschaftsrates und zu ihrer Darstellung in der Presse.

Nach 40 Jahren darf es erlaubt sein, alte Strukturen zu hinterfragen, zumal alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die kurz vor und nach 1973 geboren worden sind, gar keine andere Konstellation als die Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach kennen. Auf Wunsch des Ortsvorstehers und der CDU-Fraktion fand ein Informationsabend zu den Themen Ortschaftsverfassung und unechte Teilortswahl statt. Am Ende der Veranstaltung kam deutlich von Seiten des Herrn Ortsvorstehers zum Ausdruck, dass man vorbehaltlos an den bisherigen Strukturen festhalten wolle. So wurde es dann auch beschlossen. Das respektieren wir. Aber etwas komisch mutet es schon an, objektiv informieren zu wollen und vorbehaltlos an der eigenen Meinung festhalten zu wollen. Aus den Äußerungen von zwei aktiven Ortschaftsräten ist zu erkennen, dass auf Seiten der handelnden Personen das Vertrauen fehlt und man die entwickelten Gemeinsamkeiten nicht sieht. Wir bedauern diese Sichtweisen, erkennen wir doch, dass in vielen Bereichen die Zusammenarbeit hervorragend klappt.  

 

16.05.2013 in Kommunalpolitik

Bürgerbefragung zum Nationalpark

 

Die CDU hat im Gemeinderat eine Bürgerbefragung zum Nationalpark beantragt. Dazu die Meinung von Hans Kimmig:


Hans KimmigMit dem Thema Nationalpark hätte man sich schon spätestens im Herbst beschäftigen sollen und nicht erst jetzt, wenn schon alle anderen Anrainerkommunen Stellung zu diesem Thema bezogen haben. Nach dem Motto: „Wir wollen aber auch noch gefragt werden“. So eine hinterherhinkende Bürgerbefragung, die eh nichts bringt, ist außerdem mit Kosten je nach Aufwand zwischen 5000 und 10000 Euro verbunden. (Diese Kosten übernimmt nicht der Antragsteller, die CDU). Außerdem gibt es vielleicht durch den vielen Gegenwind am Ende doch noch einen Bürgerentscheid, wie bei Stuttgart 21, dann wäre eine Befragung doppelt überflüssig. Nach dem jetzigen Stand ist der Nationalpark politisch gesehen gewollt und daher von Bürgerbefragungen und deren Meinungen unabhängig. Um für Bürgerbefragungen Geld auszugeben, gäbe es sogar in Oppenau sinnvollere Themen.

Wetter in Oppenau

 

 









 

SPD Oppenau bei Twitter

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Spenden für den Ortsverein

Besucherzähler

Gesamt: Free Counter by GOWEB
Gestern: WEBCounter by GOWEB
Heute:    WEBCounter by GOWEB
Free Counter by GOWEB